Machen wir uns bereit für die große analoge Überschwemmung

Vielleicht liegt es daran, dass ich immer noch über die Nachrichten nachdenke, dass Obama Lisa Jackson, die neue Leiterin der EPA (das „P“ sollte für „Schutz“ stehen, als ich es letztes Mal überprüfte), 42 Genehmigungen genehmigte, um mehrere Dutzend Berggipfel in Appalachen dauerhaft auszulöschen und dabei kilometerlange Flüsse und Bäche zu vergraben. Aber ich bin einfach nicht allzu beeindruckt von den Nachrichten über Wisconsins jüngsten „Erfolg“ bei der Kohlenstoffabscheidung im Kohlekraftwerk in Pleasant Prairie, Wisconsin.
Tatsächlich befürchte ich, dass wir durch die Legitimation des zerstörerischsten Treibstoffs der Welt voll in einen Alptraum der „sauberen Kohle“ eindringen könnten – eine verdrehte Weltordnung, in der Hunderttausende von unnötigen menschlichen Todesfällen und beispiellose Umweltkatastrophen alle mit dem Ziel der „billigen“ Kohle gerechtfertigt sind.

Wir Greenies müssen aus unseren Fehlern der Vergangenheit lernen! Erinnerst du dich, wie sehr sich alle vor ein paar Jahren über die Revolution der Biokraftstoffe gefreut haben? Von Präsident Clinton bis Willie Nelson lobten alle den Übergang Brasiliens weg vom Öl und hin zu „sauberen“ Biokraftstoffen. Wenn Sie sehen wollen, was die Biokraftstoff-Revolution den einst grünen Regenwäldern Brasiliens angetan hat, lesen Sie meinen jüngsten Beitrag zur Termitenmacht und die ernüchternde Darstellung des Vice Magazine über das Leben in einem Ethanol „Work Camp“.

Wir müssen anfangen, mindestens einen Schritt voraus zu sein. Es scheint, dass wir allzu zufrieden damit waren, direkt nach unten zu schauen, wenn wir auf dem Weg zur „Nachhaltigkeit“ voranschreiten (während wir uns nicht weniger auf den Rücken klopfen). Inzwischen sehen wir nicht mehr die sprichwörtliche Ziegelwand, die nur wenige Meter entfernt ist.
Also lasst es mich verkünden: Die CO2-Abscheidung ist vielleicht die schlechteste wirtschaftliche Investition, die wir im Moment tätigen könnten (vielleicht nur die zweitgrößte nach der Kohleverflüssigung als Ersatz für Benzin, dessen Torheit nicht einmal in Worte gefasst werden kann).
Warum sollten wir Milliarden von Dollar oder Euros investieren, um einen begrenzten, schmutzigen Brennstoff kaum tolerierbar zu machen, wenn wir innerhalb eines Jahrzehnts die Kohleverstromung vollständig durch Wind- und Sonnenenergie ersetzen könnten – eine Investition, die uns für immer Dividenden einbringen würde, da es keinen Bergbau oder Bohrungen gibt? Erneuerbare Brennstoffe sind kostenlos!

Zum Glück wird inzwischen auch in China stark in die Windenergie investiert. Aber lassen Sie uns einige Dinge über die CO2-Abscheidungstechnologie klären:

  1. Es ist verdammt teuer!
    Basierend auf dem jüngsten Projekt, das in Zusammenarbeit mit Alstom, einem europäischen Unternehmen für CO2-Abtrennung, durchgeführt wurde, liegen die Kosten für die Sequestrierung einer Tonne CO2 irgendwo im Bereich von 70 US-Dollar pro Tonne! Ein Baum kann die gleiche Aufgabe für weniger als 10 $/Tonne erfüllen.
  2. Bestenfalls kann es nur 90% des emittierten Kohlenstoffs absondern.
  3. Es braucht viel Energie, um den Kohlenstoff tatsächlich zu entfernen.
    Mit anderen Worten, man muss etwa 25% mehr Kohle verbrennen, nur um das CO2 aus der Kohle zu entfernen. Kann jemand sagen: „Mehr Berge“?
  4. Sobald es entfernt ist, muss man etwas mit den Tonnen gekühlten Ammoniaks, die das CO2 enthalten, machen.
    Im Moment gibt es nicht sehr viele Einsatzmöglichkeiten für CO2, es sei denn, man zählt die Sodakarbonisierung. Es ist eine Option, es tief unter der Erde zu vergraben, aber eine, die die Lagerung von Atommüll im Vergleich dazu ziemlich einfach zu machen scheint.

Im Grunde genommen würden wir also Milliarden von Dollar an Kapital versenken, Kapital, das ansonsten für den Ausbau von Smart Grid- oder erneuerbaren Energieprojekten genutzt werden könnte. Und bestenfalls wird es erst in 6 Jahren einsatzbereit sein und mit enormen Kosten für den Steuerzahler und die Umwelt betrieben werden. Die Logik funktioniert nur, wenn man rückwärts einen Berg besteigt …